Neuigkeiten - Internationale Städtepartnerschaften Apolda

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neuigkeiten

Auslandssemester an der South Dakota School of Mines and Technology

Beitrag von Philipp Pölzing
9. Semester im Studiengang zum Diplom-Ingenieur für Geotechnik

Am 02. Januar 2018 begann für mich der wohl interessanteste Abschnitt meines Geotechnikstudiums: ein Auslandssemester an der South Dakota School of Mines & Technology in den USA.  Der Unterricht an der School of Mines unterscheidet sich sehr von einem Studium in Deutschland. Ich hatte vergleichsweise wenige Vorlesungen, dafür gab es wesentlich mehr Projektarbeiten und Hausaufgaben als an einer deutschen Universität. Die Professoren gestalten die Lehrveranstaltungen besonders interaktiv und abwechslungsreich. In meinen Vorlesungen gab es nicht nur Gruppenarbeiten, kleine Wettbewerbe, Online-Diskussionen, Rechen- und Textaufgabensets, Videovorlesungen, Lerntagebücher, kurze wissenschaftliche Arbeiten und Präsentationen, sondern auch echte Design-Projekte und viele Gastvorlesungen von Experten aus der Wirtschaft.
Gewohnt habe ich während der Zeit meines Auslandssemesters im Studentenwohnheim direkt am Campus.  Da ich überwiegend im Winter in Rapid City war, habe ich auch Tage mit sehr kalten Temperaturen bis zu -30°C und Schneestürmen erlebt. Im Mai, zum Ende meines Auslandsaufenthalts, wurde das Wetter hingegen an manchen Tagen schon richtig heiß.
Mit Hilfe des Vereines Verein Internationale Städtepartnerschaften Apolda wurde der Kontakt zwischen den Partnern in Rapid City und mir hergestellt. Unter anderem konnte ich dann an der Jahresversammlung des Städtepartnerschaftsvereins Rapid City-Apolda in Rapid City teilzunehmen, was eines der besonderen Highlights meines Auslandssemesters war für mich war. Dort habe ich viel Interessantes von den Menschen und von der Arbeitsweise des amerikanischen Vereines erfahren. Zudem habe ich auch viel mit befreundeten Familien aus der Region unternommen. Die Umgebung von Rapid City hat auch sehr viel zu bieten. Mount Rushmore, eine der wichtigsten Touristenattraktionen Amerikas und für viele das Symbol der USA, liegt gerade einmal 30 Autominuten von Rapid City entfernt. Außerdem habe ich mit Freunden viele weitere unvergessliche Ausflüge unternommen, unter anderem in die Black Hills, in den Custer State Park, in die Jewel Cave, zum Devils Tower und in den Badlands Nationalpark sowie zum Skifahren am Terry Peak.
Ich habe mein Auslandssemester in den USA sehr genossen und es war eine großartige Entscheidung, dieses an der South Dakota School of Mines zu absolvieren. Die Universität ist hervorragend, das Umfeld ist sehr angenehm und die Umgebung hat viele besondere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ich kann jedem nur empfehlen, für ein Auslandssemester oder –studium an die South Dakota School of Mines & Technology in Rapid City zu kommen.
D
ie TU Bergakademie Freiberg hat eine Partnerschaft mit der South Dakota School of Mines &Technology.

Vielen Dank an den Verein Internationale Städtepartnerschaften Apolda für die Unterstützung!


Willkommensschilder
Gisela Heubach/Hartwig Mähler (Fotos)
Nicht nur der Verkehrskreisel an der Jenaer Straße begrüßt die Gäste und Einwohner
unserer Stadt – auch die Willkommensschilder mit den Symbolen der vier Partnerstädte
heißen sie willkommen. Apolda schloss bereits 1963 einen Partnerschaftsvertrag mit Seclin
– als eine der ersten Städte in der DDR - im Zusammenhang mit dem Élysèevertrag
zwischen Frankreich und Deutschland. Seit 1994 bestehen Partnerschaften zu Rapid City
in den USA und zu Marks Kommun in Schweden. Und zum Zwiebelmarkt 2017 wurde die
Städtepartnerschaft mit San Miniato/Italien Realität. Zu allen Partnerstädten gibt es
zahlreiche Kontakte und viele Bürger lernen sie durch die beliebten Bürgerreisen des
Reisebüros „Kristin“ kennen - in diesem Jahr zur Mitsommerzeit nach Schweden, 2019 in
die USA und 2020 erneut nach San Miniato.
Und noch eine gute Nachricht: Bald wird auch eine Straße nach unserer Partnerstadt San
Miniato benannt.

Erst die Arbeit – dann das Vergnügen
Gisela Heubach/Konrad Heinemann (Fotos)
Wie auch im letzten Jahr trafen sich am 7. April 2018 Mitglieder des Kunstvereins Apolda
Avantgarde und unseres Vereins zum Frühjahresputz am Verkehrskreisel Jenaer Straße
zum „Großreinemachen“ - und das war wirklich nötig! Der Winter hatte uns viele
Hinterlassenschaften beschert. Jetzt erstrahlt der Kreisel wieder in den bunten Farben des
Frühlings und mit einem kräftigenden Schluck wurde nach getaner Arbeit auf die weitere
gute Zusammenarbeit angestoßen. Wir danken unseren Vereinsmitgliedern Wolfgang
Weiland, Burgund Röwer, Ingo und Birgit Knobbe, Konrad Heinemann und Frank Schmidt
für ihren Einsatz.

Ein Nachmittag mit Andy Warhol

Gisela Heubach/Hartwig Mähler (Fotos)
Am 21. April trafen wir uns bei Andy Warhol – nicht in seinem Loft in New York – genannt
Factory – sondern im Kunsthaus Apolda Avantgarde. Nach der Begrüßung durch Elke
Heinemann erlebten wir eine ansprechende Führung durch die Ausstellung und erfuhren
viel Interessantes aus seinem Leben und Schaffen als dem wohl berühmtesten
amerikanischen PopArtKünstler. Dass die Exponate nach ihrem Aufenthalt im Kunsthaus
Apolda Avantgarde direkt zurück nach New York gehen und wahrscheinlich nicht zurück
nach Deutschland kommen werden – das beeindruckte sehr – zeigt es doch den hohen
Stellenwert dieses Kunsthauses eindrucksvoll. Nach dem Kunstgenuss erwartete uns ein
weitere Genuss bei strahlendem Wetter im bezaubernden Cafè Ella.


Link zur Facebook-Seite des Konsulates der BRD in Chicago.

Das Konsulat hat hier einen Bericht mit vielen Fotos zu unserer Partnerschaft mit Rapid City veröffentlicht.  

Apolda international
Gisela Heubach

Die Grippewelle hatte auch die Mitglieder des Vereins Internationale Städtepartnerschaften
Apolda e.V. nicht verschont, aber nichtsdestotrotz fand die Mitgliederversammlung statt,
ein interessanter Jahresarbeitsplan für 2018 und vorausschauend 2019 wurde
beschlossen. Frank Schmidt konnte in seinem Tätigkeitsbericht auf ein erfolgreiches 2017
verweisen, was natürlich auch aufgrund der Landesgartenschau und des Thüringentages
den Mitgliedern und ihren Gäste noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Alle
Vorhaben konnten umgesetzt werden dank der guten Zusammenarbeit im Vorstand und
der tatkräftigen Unterstützung der Mitglieder und Freund des Vereins!

In diesem Jahr werden Polizisten und Feuerwehrleute aus Rapid City sowie Mitglieder der
Feuerwehr aus Marks Kommun zum Jubiläum der Apoldaer Feuerwehr begrüßt, eine
Schülergruppe des Gymnasiums Apolda besucht Rapid City, die Bürgerreise führt diese Mal
nach Schweden mit einem Besuch in Marks Kommun. Und der amerikanische
Generalkonsul wird erneut Gast des Vereins sein. Der 55. Jahrestag des Èlysèe-Vertrages
und damit der 55. Geburtstag der Städtepartnerschaft zwischen Apolda und Seclin soll
gewürdigt werden, der Praktikantenaustausch mit San Miniato wird fortgeführt und die
gegenseitigen Besuche zu den Festen haben ebenfalls einen festen Platz im
Jahresarbeitsplan.

Für 2019 – zum Jubiläum der Ersterwähnung Apoldas vor 900 Jahren - möchte der Verein
gemeinsam mit seinen lokalen und regionalen Partnern die Fete de la musique
organisieren – ein musikalisches Straßenfest zu Begrüßung des Sommers am 21. Juni 2019
und auch Musiker aus den vier Partnerstädten einladen. Dazu wird es in den nächsten
Wochen noch weitere Informationen geben.


Jetzt weiß man, wo Apolda liegt
Von Gisela Heubach

Nicht nur Frau Dr. Birgit Löffler, die gemeinsam mit Nadine Steinacker, Kunstreferentin des
Kreises Weimarer Land, die Andy-Warhol-Ausstellung im Kunsthaus Apolda Avantgarde
kuratierte, auch Mr. Timothy Eydelnant, Generalkonsul der Vereinigten Staaten von
Amerika, weiß jetzt, wo Apolda liegt, wie sie beide scherzhaft in ihren charmanten Reden
zur Vernissage am letzten Sonnabend preisgaben. Im Vorfeld der Vernissage hatte der
Verein Internationale Städtepartnerschaften Apolda Mr. Eydelnant ins Cafè Ella eingeladen.
In einem angeregten Gespräch verwies Ingrid Wöhner, die seit der Gründung des Vereins
besonders die Beziehungen zu Rapid City in den USA pflegt, auf die vielen persönlichen
Begegnungen und Kontakte zwischen beiden Partnerstädten hin. Durchaus beeindruckt
von der Vielfalt der Aktivitäten des Vereins machte der Generalkonsul deutlich, dass das
für eine doch recht kleine Stadt wie Apolda außerordentlich sei. Er wies auch darauf hin,
dass das Jahr 2019 in den USA begangen werde als deutsch-amerikanisches Jahr und dass
eben nur durch persönliche Begegnungen realistische Eindrücke vom jeweilig anderen
erworben werden können. Mr Eydelnant nahm eine erneute Einladung nach Apolda im
Frühsommer an - er möchte sich gern von Madame Pauline die Stadtgeschichte erläutern
lassen und besonders der Paulinenpark habe ihn in seiner schönen Anlage sehr
beeindruckt.

Stimmungsvolle Jubiläumsfeier

Auf den Tag genau vor 20 Jahren, am 16. Dezember 1997, wurde er gegründet – der Verein Internationale Städtepartnerschaften Apolda e.V. und er kann auf eine schöne Bilanz verweisen. In allen vier Partnerstädten – Seclin/Frankreich, Rapid City/USA, Marks Kommun/Schweden und San Miniato/Italien entstanden freundschaftliche Kontakte, lernten sich viele kennen und schätzen, wurde der eigene Horizont erweitert und mögliche  Vorurteile abgebaut – oder augenzwinkernd bestätigt.  Ja, das ist gelebte Internationalität.
Und deshalb wurde am 16. Dezember 2017 im Hotel am Schloss mit Mitgliedern und Freunden des Vereins gefeiert. Neben lukullischen Köstlichkeiten und guten Gesprächen kam auch die Kultur nicht zu kurz: Die Apoldaer Linedance-Gruppe Crazy Dancing Bells erfreute die Gäste mit einem schönen und humorvollen Programm.

Feierliche Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages in San Miniato

Die traditionellen Volksfeste beider Partnerstädte waren ausgewählt worden, um viele Bürgerinnen und Bürger an den Zeremonien der Vertragsunterzeichnung teilhaben zu lassen – der Zwiebelmarkt in Apolda am 29. September 2017 und das nationale Fest des weißen Trüffels in San Miniato am 19. November 2017. Beide hatten ihr typisches Flair.
Die italienischen Freunde hatten eine sehr feierliche Zeremonie vorbereitet. Zuerst erklang die Europahymne und anschließend wurden die Nationalhymnen beider Länder intoniert. Das war schon Gänsehaut-Feeling! Beide Bürgermeister hielten eine Rede, unser Apoldaer Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand begrüßte die Anwesenden mit „Buongiorno San Miniato“, das traf den Nerv der Italiener! Es herrschte eine feierliche, aber auch ausgelassene Stimmung und die Vertragsunterzeichnung war zweifelsohne einer der  Höhepunkte im Gesamtensemble des Festes, Presse und TV waren anwesend, viele interessierte Fragen beantwortet und neue gute Kontakte für die nächsten Jahre geknüpft.

20 Jahre Verein Internationale Städtepartnerschaften Apolda e.V. - Rückblick und Ausblick

Viele interessierte Gäste folgten nach der Begrüßung durch Rena Erfurth und Frank Schmidt den interessanten Ausführungen der Gründer der Städtepartnerschaften Apoldas Maurice Thys, Michael Müller, Dr. Ulrich Geyer und Ingo Knobbe, gekonnt moderiert von Stefan Grosch. Der Verein Internationale Städtepartnerschaften Apolda feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen - ein guter Zeitpunkt, um sowohl Erlebtes Revue passieren zu lassen als auch Ausblick auf zukünftige Vorhaben zu geben. In Zusammenarbeit mit dem GlockenStadtMuseum war der Gelbe Montag am 13. November 2017 die inzwischen fünfte gemeinsame Veranstaltung. Neben sachlichen und auch nachdenklich stimmenden Fakten gab es auch viele amüsante Episoden, vieles wurde in diesen 20 Jahren erreicht, zahlreiche persönliche Freundschaften geschlossen. Auch das Jahr 2017 wird den mehr als 60 Mitgliedern des Vereins in vielerlei Hinsicht in guter Erinnerung bleiben: das gemeinsame Sommerfest mit Schülern und Lehrern der High School aus Rapid City und des Apoldaer Gymnasiums, die Bürgerreise nach San Miniato und der Gegenbesuch einer Delegation aus San Miniato zum Thüringentag. Eine Delegation aus Rapid City war zum Besuch der Landesgartenschau angereist, ein Orgelmarathon mit dem weltweit bekannten  Organisten Matteo Venturini aus San Miniato wurde gemeinsam mit der evangelischen Kirche organisiert. Doch der Höhepunkt 2017 war zweifelsohne die Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages zwischen San Miniato und Apolda – zum Zwiebelmarkt in Apolda und zum Nationalen Festival des weißen Trüffels in San Miniato. Die Retrospektive war das eine – der Ausblick auf die nächsten Jahre das andere. Gisela Heubach gab einen Ausblick bis ins Jahr 2020. So wird es im kommenden Jahr auch wieder einen Besuch der High School aus Rapid City in Apolda geben, es wird der 55. Geburtstag der Partnerschaft mit Seclin gefeiert, eine Bürgerreise nach Marks Kommun stattfinden und der kulturelle Austausch mit San Miniato weitergeführt. Für 2019 wird eine Bürgerreise nach Rapid City erfolgen und die amerikanischen Partner bereiten sich auf 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Apolda vor, 2020 werden die Apoldaer erneut nach San Miniato reisen. Und auch das klang an: Die Euphorie der ersten Jahre und auch die Möglichkeiten jener Jahre sind verflogen, deshalb ist es wichtiger denn je, Kooperationen mit Vereinen und Einrichtungen in Apolda zu verstärken, wie das eben mit dem GlockenStadtMuseum und dem Kunstverein Apolda Avantgarde, aber auch den beiden Kirche erfolgreich praktiziert wird.

Rapid City 15. Dezember 2017

Dankeschön vom Club of Boys aus Rapid City/USA

Liebe Freunde in unserer Partnerstadt Apolda,
danke für das Geschenk von $500 in Gedenken an Craig Tieszen; seine Familie wird benachrichtigt
über Ihre Großzügigkeit. Wir erinnern an Craig`s Leben in unserer Zeitung, als Teil einer
Anerkennungs-Schau in der Lobby des Clubs und wir werden andere Dinge beschließen - wir
denken an eine Gedenk-Radfahrt mit den Jungen des Clubs und Mitgliedern der Community
entlang der Radwege, die Craig bevorzugte.

Craig kam vor 40 Jahren das 1. Mal in den Club als Workshop-Student (von SDSM&T).
Er war 30 Jahre lang Mitglied des Aufsichtsrates des Clubs (seit 1988) und Mitglied des
Aufsichtsrates der Stiftung seit Beginn 2002. Der Club ohne Craig ist schwer vorstellbar; wir sind
schockiert über diesen Verlust.

Ihre Spende wird Teil des Craig-Tieszen-Gedenk-Fonds und dient mit weiteren Anlagen dazu, den
Club über Jahre zu unterstützen.

Der Club für Jungen feiert sein 54. Jahr. Die Anforderungen an unsere Dienste wachsen jedes Jahr.

Letztes Jahr:
• 1297 Jungen waren Mitglieder des Club of Boys
• durchschnittlich 267 Jungen kamen jeden Tag in den Club. Unser geschäftigster Monat war
• August, als durchschnittlich 384 Jungen täglich kamen
• 54% der Jungen bezeichnen sich selbst als Mitglieder von Minderheiten, gewöhnlich
Indianer
• 37% wurden von einem Elternteil aufgezogen; 2% waren in Pflegeobhut
• 79% waren in Haushalten unter der Armutsgrenze und bekamen freie und reduzierte
Mahlzeiten
• ungefähr 9% der Jungen waren manchmal das Jahr über obdachlos.
• $1540 waren die Kosten für das Programm pro Jungen; $12 ist der jährliche
Mitgliedsbeitrag
• 84% der Einnahmen des Clubs kommen von der Community

Danke nochmals für das Geschenk in Gedenken an Craig. Wir fühlen mit Ihnen, seiner Familie und
allen, die ihn kannten.

Hochachtungsvoll,

Sara C. Gentry
Vorstandsvorsitzende der Stiftung


Gastfreundschaft par excellence

Zurückgekehrt aus Seclin gibt es nur eine einhellige Meinung: Es war großartig! Der Anlass der Einladung war das 30jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Seclin und Zabrze, der polnischen Partnerstadt. Und dazu hatten sich die französischen Gastgeber ein wirklich anspruchsvolles Programm einfallen lassen: Begegnungen mit Künstlern, Repräsentanten der Stadtverwaltung, ein touristisches Programm mit vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Geburtshaus von Charles de Gaulle in Lille, dem Museum der schönen Künste, einem interessanten Park, aber auch der Besuch eines Problemviertels, in dem viel für die Integration und die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Bevölkeungsschichten getan wird. Und auch der Besuch des deutschen Friedhofs der Gefallenen des 1. Weltkrieges  beeindruckte die Delegation aus Apolda sehr. Ideen der weiteren Zusammenarbeit zwischen den Städtepartnern wurden diskutiert: Die  Städtepartnerschaft zwischen Seclin und Apolda ist auf einem guten Weg!

Einladung zum „Gelben Montag“ Apolda INTERNATIONAL

Liebe Vereinsmitglieder, Sponsoren, Freunde und Partner,

unser Verein Internationale Städtepartnerschaften Apolda e.V. feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen. Ein guter Zeitpunkt, um mit Mitgliedern, Sponsoren, Freunden und Partnern des Vereins sowohl Erlebtes Revue passieren zu lassen als auch einen Ausblick auf Zukünftiges zu geben. Auch das GlockenStadtMuseum Apolda ist ein wichtiger Partner. 2013 wurden die Partnerstädte in einer Sonderausstellung im Museum vorgestellt und die schwedische Mark Symphonic Band musizierte im Museumsgarten. Darüber hinaus pflegt das Museum ebenfalls internationale Kontakte und wird diese zukünftig auch erweitern.

Deshalb laden wir gemeinsam zum „Gelben Montag“ am Montag, dem 13. November 2017, 19:00 ins GlockenStadtMuseum ein. Wir freuen uns auf die Gestalter der „ersten Stunde“ des Vereins, die in einer lockeren Gesprächsrunde viel Interessantes zu erzählen haben und dami sicherlich viele schöne Erinnerungen wachrufen werden.

Wir bitten Sie um eine Rückmeldung zur Teilnahme an Frank Schmidt unter
Telefon 03644 61 21 16 oder
Mail: frankschmidt-apd@apolda.de

Impressionen vom Zwiebelmarkt 2017 mit unseren Gästen

Was für ein schöner Abend - das war die einhellige Meinung unserer Gäste zum italienischen Abend am 1. Oktober 2017 im Hotel am Schloss als Abschluss einer ganzen Reihe freundschaftlicher Begegnungen. Dieser Abend hat schon Tradition, wird von den italienischen Gästen ausgerichtet und unterstützt vom Team des Hotels. Er ist das Dankeschön an die Apoldaer für ihre Gastfreundschaft.
Und unser Verein bedankt sich bei Peggy Lindner für ihre Gastfreundschaft!

Geplante Bürgerreisen

  •   Bürgerreise 2018 führt nach Marks Kommun/Schweden

  •   Bürgerreise 2019 führt nach Rapid City/USA


Nähere Informationen zu den Bürgerreisen durch unseren Partner Reisebüro Kristin Tel. 03644 51 51 90 sowie info@reisebuero-kristin.de und unter "Bürgerreisen"

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü